Wie EV-Plug-ins das C-Store-Erlebnis verändern werden

Das Jahr 2021 könnte für alle möglichen Branchen, insbesondere die Convenience-Store-Branche, ganz anders aussehen. Ein C-Store war traditionell ein Ort, an dem man schnell an der Zapfsäule tanken, einen schnellen Happen zu essen, eine Packung Kaugummi oder ein Sechserpack Bier holen konnte. Aber da sich der Markt für Elektrofahrzeuge erwärmt und immer mehr Autos mit Strom betrieben werden, könnten wir sehen, dass mehr Autoladestationen in C-Stores im ganzen Land auftauchen.

Schauen wir uns an, warum.

Erst letztes Jahr gab Love’s Travel Stops, eine Kette von 520 Geschäften mit Sitz in Oklahoma City, bekannt, dass sie Ladestationen für Elektrofahrzeuge mit insgesamt 28 Ladestationen für Elektrofahrzeuge an sieben Standorten in sechs US-Bundesstaaten errichten werden. General Motors kündigte außerdem Pläne an, 2.700 neue Ladegeräte für Elektrofahrzeuge in den USA zu installieren, um die Nachfrage nach batteriebetriebenen Autos anzukurbeln. Tatsächlich hat das Unternehmen bereits einen nicht genannten Betrag investiert, um den Ladebetreiber EVgo zu unterstützen, der 1.000 Schnellladestationen in 34 Bundesstaaten besitzt und betreibt. Natürlich sehen wir bereits viele Stationen, da Teslas Netzwerk von mehr als 17.000 nordamerikanischen Ladegeräten an verschiedenen Standorten installiert ist.

Und im nächsten Jahr werden verschiedene Autohersteller den Trend zu Elektrofahrzeugen ergänzen, den Tesla, der Nissan Leaf und der Chevrolet Bolt angeführt haben. Die Branche prognostiziert, dass mehr als 60 Elektro- und Plug-in-Hybridmodelle zu den Händlern gelangen sollen. Die Ford Motor Company ist ein weiterer Autohersteller, der ernsthaft in Richtung elektrifizierter Fahrzeuge vordringt und angekündigt hat, bis 2022 40 Hybride und Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen. Nissan plant außerdem, bis Anfang 2023 acht neue Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen und den größten Teil der Infiniti-Produktpalette bis 2021 zu elektrifizieren .

Außerhalb des Supercharger-Netzwerks von Tesla ist die Ladeinfrastruktur des Landes größtenteils ein Flickenteppich von Systemen und nicht bereit für den Ansturm von Elektrofahrzeugen. C-Stores müssen bereit sein, in diesem Bereich führend zu sein, und wir sagen große Veränderungen voraus, wenn der EV-Markt ins Spiel kommt.

C-Stores haben eine große Chance, ihre bestehende Infrastruktur zu erweitern und sich auf die bevorstehenden Ladestationen vorzubereiten. Dies wird das derzeitige Layout und die Atmosphäre der C-Store-Branche, wie wir sie kennen, erheblich verändern. Hier sind einige Änderungen, die wir erwarten.

1. Zusätzliche Ladestationen : Wir erwarten jedoch im nächsten Jahr rasche Veränderungen, da sich mehr C-Store-Händler für Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge interessieren. Wie NACS Daily kürzlich berichtete, bietet ein Ampm-Laden in Lodi, CA, jetzt EV-Fahrern Zugang zu einem FreeWire Boost Charger, dem ersten batterieintegrierten ultraschnellen EV-Ladegerät, das in den USA eingesetzt wird
2. Nicht mehr greifen und go: Wir erwarten auch, dass der EV-Markt die Sicht der Verbraucher auf das C-Store-Erlebnis verändern wird. Wo einst der C-Store als Schnellimbiss genutzt wurde, wird er nun zu einem Ort zum Verweilen, während die Verbraucher darauf warten, aufzuladen. Die Verbraucher könnten die Zeit nutzen, um sich einen Kaffee zu holen, sich in ihren PC einzuloggen und eine Weile abzuhängen, während sie ihr Fahrzeug aufladen. Das Gesicht des C-Stores muss sich ändern, wenn Verbraucher den Einzelhändler als Ort zum Arbeiten und/oder zum Abrufen der täglichen Nachrichten nutzen.
3. Neugestaltung des Innenraums: C-Stores wollen immer noch, dass die Verbraucher eine persönliche Verbindung zu ihrer Marke haben. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist eine großartige Erfahrung im Ladengeschäft. C-Läden müssen ihre Läden umgestalten, um mehr Platz für diejenigen Verbraucher zu schaffen, die aufladen und für diese zusätzliche Tasse Kaffee und Frühstückssandwich bleiben. C-Stores könnten anfangen, eher wie kleine Diners auszusehen.
4. Äußere Erweiterung: An den C-Store-Standorten müssen neue Ladestationen und Parkplätze gebaut werden. Einzelhändler müssen möglicherweise mit den Immobilien und Standorten arbeiten, die sie haben, um zu bestimmen, wo Ladestationen aufgestellt werden sollen. Sie müssen auch Verkehrsmuster und -ströme für diejenigen Kunden berücksichtigen, die aufladen statt tanken statt parken, nur um Lebensmittel oder verpackte Waren abzuholen.
5. Werbeaktionen der anderen Art : C-Stores lieben es, ihren treuen Kunden Werbeaktionen anzubieten. Wir gehen davon aus, dass es im nächsten Jahr weitere Werbeaktionen für Elektrofahrzeuge geben wird, die „Ladezeit“ oder sogar Werbeaktionen für Lebensmittel beinhalten, die Verbraucher nutzen können, während sie warten.

C-Stores haben sich in diesem Jahr aufgrund von COVID-19 stark verändert, und wir gehen davon aus, dass weitere Änderungen folgen werden – dieses Mal, wenn wir den Anstieg des EV-Marktes erleben. C-Stores haben jetzt die Möglichkeit, die Anklage anzuführen (Wortspiel beabsichtigt!).

Leave a Reply

Your email address will not be published.