Visa teilt mit, wie Einzelhändler verhindern können, dass Betrug dem Geschäft schadet

Laut einem Bericht der New York Times wurden in diesem Jahr mehr als 200.000 Beschwerden über Betrug und Betrug eingereicht . Daten der Federal Trade Commission zeigen, dass die Amerikaner mehr als 145 Millionen US-Dollar durch Betrug im Zusammenhang mit dem Coronavirus verloren haben, wobei die Programme im Frühjahr ihren Höhepunkt erreichten, als die Verbraucher Stimulus-Checks und andere Formen der finanziellen Erleichterung erhielten.

Die Daten wurden vom Consumer Sentinel Network der Kommission zusammengestellt, das Strafverfolgungsbehörden und die Öffentlichkeit mit Informationen über grassierende Betrugsformen versorgt. Das Netzwerk hat etwa 206.000 Berichte über Betrug, Identitätsdiebstahl, Spam-Telefonanrufe und andere potenzielle Betrügereien im Zusammenhang mit COVID-19 verfolgt, die vom 1. Januar bis 22. September bei der FTC eingereicht wurden.

„Die größte Herausforderung für Finanzinstitute und Händler, wenn es um Betrug geht, ist, dass er schnell und heftig passiert“, sagte Mike Lemberger, Senior Vice President und Regional Risk Officer für Visa, Nordamerika, in einem Telefoninterview mit ATM Marketplace. „Betrüger wollen mehr Daten und suchen ständig nach Wegen, um diese Informationen schneller zu erhalten. Wenn Menschen ihre Daten [z. B. in einer App] teilen, tun sie dies oft ohne nachzudenken, und ihre Daten können gestohlen oder kompromittiert werden, bevor sie es überhaupt merken .”

Lemberger arbeitet am Visa Payment Fraud Disruption-Programm, das Händler und Banken in Echtzeit auf Betrug überwacht und untersucht, ob etwas verdächtig erscheint.

„Wir helfen unseren Finanzinstituten und App-Erstellern, indem wir die Plattform überwachen. Wir veröffentlichen auch viele Dokumente und Best Practices und wir lieben es, wenn Menschen unsere Informationen tatsächlich nutzen Geschäft, das für Händler zu einem großen Problem wurde. Als sich COVID-19 beschleunigte, fuhren viele Leute zu großen Elektronikgeschäften und riefen dem Ladenpersonal Bestätigungsnummern zu, um Computer und Elektronik abzuholen. Die Leute hatten Angst, auszusteigen ihre Autos, aber im Grunde hätte jeder, der zuschaut, herausfinden können, dass das System nicht sicher ist”, sagte er.

„Sie können eine beliebige Nummer rufen und die Ware mitnehmen, bevor jemand merkt, dass sie gestohlen wurde. Als wir feststellten, dass die Betrugsraten bei Abholungen in den Geschäften durch die Decke gingen, arbeiteten wir mit Händlern zusammen, um einen besseren Plan für die Auswahl der Kunden zu entwickeln ihre Waren zu erhöhen. So funktioniert das Visa Payment Disruption-Programm. Wenn wir einen Anstieg des Betrugs sehen, handeln wir und versuchen, ihm zuvorzukommen, damit Betrüger nicht die Möglichkeit haben, Geld auszuzahlen.”

Hier ist ein weiterer Einblick aus Lembergers Interview mit ATM Marketplace.

F: Sie sprechen von Auszahlungen durch Betrüger. Wie machen Sie das?

A: Was Sie feststellen, ist, dass die Verbraucher mit dem Wachstum der Technologie und der Digitalisierung der Menschen einen sofortigen Zugriff über Apps erwarten. Alles ist digital und um einen sofortigen Zugriff zu ermöglichen, übergeben Sie Ihre Informationen jedes Mal einem potenziellen Betrüger. Dies ist, wenn Betrug auftreten kann. Apps geben Ihnen sofortige Anmeldeinformationen und Sie können sofort für etwas bezahlen und ein Konto in einem digitalen Format eröffnen. Sie können Essen, Fahrten, Waren und Geld über eine App bezahlen. Wenn ein Betrüger Zugriff auf Ihre Daten erhält, kann er Ihr Konto für betrügerische Einkäufe verwenden oder sich Zugang zu Bargeld verschaffen. Die Leute wissen nicht, wie wichtig es ist, zu verstehen, wie die App mit Ihren Daten umgeht, um eine Datenschutzverletzung zu vermeiden.

F: Wie vermeiden Kriminelle die Entdeckung?

A: Der Schlüssel, um nicht als Betrüger entdeckt zu werden, ist Schnelligkeit und Organisation. Ein Betrüger weiß, dass Streiks ein Volumenspiel sind. Je höher das Volumen, desto mehr können sie greifen und je mehr sie greifen können, desto mehr können sie verkaufen. Es geht darum, schnell und organisiert zu sein, damit sie ein ganzes Netzwerk angreifen können, bevor sie entdeckt werden. Und die meisten Menschen wissen nicht, dass Betrüger sehr gut organisiert sind. Sie handeln schnell und gehen schnell weiter.

F: Welche Taktiken gibt es, um Angriffe von Betrügern zu vermeiden?

A: Bewahren Sie Daten verschlüsselt und sicher auf. Denken Sie daran, dass es eine Menge Arbeit sein kann, Betrug zu überwachen, aber es lohnt sich. Betrüger werden immer raffinierter und Malware spielt eine immer größere Rolle beim Sammeln von Daten. Sie möchten sicher sein, dass jedes Unternehmen, das Ihre Daten verarbeitet, cybersicher ist.

F: Was ist der häufigste Fehler, den Unternehmen in Bezug auf Betrug machen?

A: Sie achten nicht auf Spitzen oder Muster beim Kauf. Sie verstehen nicht, wie schnell und einfach Betrug passieren kann. Vor kurzem haben wir eine große Verschiebung bei Käufen ohne Karte festgestellt. Wir haben sofort darauf reagiert, aber wenn ein Unternehmen in einem Bereich einen Anstieg feststellt, kann es schnell zu [betrügerischen] Online-Käufen kommen, und es muss sofort auf diesen Anstieg achten und entsprechend handeln. Und die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Unternehmen in betrügerischen Aktivitäten, wie unserem Team, ist wichtig, um die Sicherheit unserer Kunden zu gewährleisten. Als B2B-Unternehmen tragen die Sicherheit unserer Plattformen und unser Engagement entscheidend dazu bei, unsere Kunden zu schützen und Betrug zu unterbinden, wenn er auftritt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.